Numismatica Ars Classica, CH-Zürich

29. Mai 2017 - 30. Mai 2017

Auktionen 99 und 100

Frühlingsauktionen bei NAC

Numismatica Ars Classica veranstaltet die diesjährigen Frühlingsauktionen am 29. und 30. Mai auch dieses Jahr wieder im Hotel Baur au Lac in Zürich. Über 2060 Lose mit einem Gesamtschätzwert von etwa 8.900.000 CHF stehen zum Verkauf, beginnend mit der Versteigerung des zweiten Teils der renommierten George W. La Borde Sammlung. Daran an knüpft Auktion 100, bestehend aus einer Auswahl bedeutender römischer, griechischer und byzantinischer Münzen.

Auktion 99: Die Sammlung George W. La Borde römischer Münzen, Teil II, in Kooperation mit Stack’s Bowers Galleries
Die erste Auktion widmet sich dem zweiten Teil der im Laufe der vergangenen 15 Jahre zusammengetragenen Sammlung George W. La Bordes. Mit einer Stückanzahl von nur 50 Losen bestechen die einzelnen Münzen durch eine einzigartige Qualität. Darüber hinaus verfügen die meisten Stücke über prestigeträchtige Provenienzen, ein auf dem heutigen Markt sehr begehrenswertes Attribut. 

Los 33: Römisches Reich. Tetricus I., 271-274. Aureus, Köln oder Treveri. Gutes vorzüglich. Schätzpreis: 50.000 CHF.

Los 33: Römisches Reich. Tetricus I., 271-274. Aureus, Köln oder Treveri. Gutes vorzüglich. Schätzpreis: 50.000 CHF.

Die Auktion öffnet mit zwei besonders interessanten Münzen aus der Periode der römischen Republik: Bei der ersten handelt es sich um einen Aureus des Sextus Pompeius, auf dessen Vorderseite der Feldherr selbst, auf der Rückseite sein verstorbener Vater und Bruder dargestellt sind. Der zweite ist einer der wenigen und außerordentlich gut erhaltenen Legionärs-Aurei, die Mark Anton in Vorbereitung auf seinen Krieg mit Octavian und Agrippa prägen ließ. Hervorzuheben sind an dieser Stelle außerdem ein wundervoller Aureus der Antonia (Los 3) und ein außergewöhnlich gut konservierter Aureus des Galba mit einer hervorragenden Provenienz (Los 5). 

Im weiteren Verlauf der Auktion 99 stehen eine Reihe von wunderschön erhaltenen Aurei zum Verkauf, darunter der Aureus des Lucius Verus (Los 15) sowie zwei prachtvolle Aurei der Lucilla (Los 16) und der Crispina (Los 19). 

Los 44: Römisches Reich. Carausius, 286-293. Aureus, Londinium Oktober 286-März 287. Gutes vorzüglich / vorzüglich. Schätzpreis: 200.000 CHF.

Los 44: Römisches Reich. Carausius, 286-293. Aureus, Londinium Oktober 286-März 287. Gutes vorzüglich / vorzüglich. Schätzpreis: 200.000 CHF.

Unter den darauffolgenden Aurei des dritten Jahrhunderts müssen ebenfalls einige Glanzstücke hervorgehoben werden: Ein Aureus der Julia Domna, der durch ein ungewöhnlich schön gearbeitetes Porträt besticht sowie zwei atemberaubende Aurei von Caracalla (Lose 23 und 24). Zu erwähnen ist außerdem ein Aureus des Elagabalus, ehemals Bestandteil der Caruso-Sammlung, der die Überfuhr des heiligen Steins von Emesa nach Rom darstellt (Los 25). Das dritte Jahrhundert wird durch zwei einzigartige Aurei beschlossen - jener des Tetricus (Los 33) und jener besonders seltene Aureus des Carausius. Bei Letzterem handelt es sich unserer Meinung nach um eine der wichtigsten Münzen der gesamten Auktion (Los 44). 

Unter den Münzen des vierten Jahrhunderts wollen wir die Aufmerksamkeit besonders auf die folgenden Lose lenken: Ein beeindruckender Aureus des Constantinius Chlorus aus dem legendären Schatz von Arras (Los 45), ein hervorragend gut erhaltener Aureus des Maxentius (Los 47) und ein spektakulärer Aureus des Konstantin I aus der Münzprägestätte in Thessaloniki (Los 50).

Los 134: Attika, Athen. Dekadrachme, circa 467-465. Gutes sehr schön / vorzüglich. Schätzpreis: 200.000 CHF.

Los 134: Attika, Athen. Dekadrachme, circa 467-465. Gutes sehr schön / vorzüglich. Schätzpreis: 200.000 CHF.

Auktion 100: Eine Auswahl bedeutender römischer, griechischer und byzantinischer Münzen, in Kooperation mit Naville Numismatics Ltd
Der zweite Teil unserer Auktion besteht aus einer einmaligen Auswahl römischer, griechischer und byzantinischer Münzen von mehr als 1000 Losen. Zu den Highlights dieser Auktion zählen eine äußerst seltene Athener Dekadrachme (Los 134), ein prachtvoller Aureus des jungen Geta Caesar (Los 556), …

Los 672: Römisches Reich. Maxentius, 307-312. Quaternio, circa 308. Vorzüglich. Schätzpreis: 250.000 CHF.

Los 672: Römisches Reich. Maxentius, 307-312. Quaternio, circa 308. Vorzüglich. Schätzpreis: 250.000 CHF.

… ein wunderschönes Medaillon des Maxentius (Los 627), ein hochwertiger Solidus des Vetranius (Los 670) und ein Postumus-Aureus von außergewöhnlicher Qualität (Los 586). 

Anlässlich der 100. Auktion freut sich Numismatica Ars Classica NAC AG von sich behaupten zu dürfen, dass sie innerhalb der letzten 25 Jahre zu einem der bedeutendsten Auktionshäusern weltweit avanciert sind.  

Numismatica Ars Classica NAC AG hat zahlreiche renommierte Sammlungen verkauft, vor allem von Münzen aus Magna Graecia und Sizilien sowie aus der Römischen Republik und dem Römischen Reich.

Darüber hinaus ist es NAC AG ein großes Anliegen, Wirtschaft und Wissenschaft nach bester Möglichkeit zu vereinen, in dem das Auktionshaus diverse Forschungsprojekte und Publikationen finanziert und fördert.

Letztlich hat NAC diesen Erfolg Roberto Russo zu verdanken, der das Haus gegründet und bis zu seinem Tod im Jahr 2012 geleitet hat.

Die Kataloge sind bei Sixbid, Auktion 99 hier, Auktion 100 hier und Auktion 100, Teil 2 hier und bei NAC online abrufbar.

Die gedruckten Kataloge werden an die bestehenden Kunden verschickt und können auch über das Zürcher Büro bestellt werden. Die Münzen können im Büro in London (Tel. +44 207 839 7270) bis zum 12. Mai 2017 und bei NAC Zürich ab dem 25. Mai 2017 besichtigt werden (Tel. +41 44 261 17 03).

← zurück