Katalog der Prägungen des Karl Ferdinand Wasa (1613-1655)

von Ursula Kampmann

9. November 2017 - Waren Sie schon einmal in Warschau? Wenn ja, dann haben Sie sicher den Marktplatz besucht. Sie haben vielleicht in einem der entzückenden Cafés eine süße Torte verspeist und dabei keine Ahnung gehabt, dass nicht einmal 20 Meter von dem Marktplatz entfernt die Polnische Numismatische Gesellschaft ihr Quartier hat. Mitten im Stadtzentrum liegen die Büros, wo man sich unter anderem mit polnischer numismatischer Literatur eindecken kann, denn die Vereinigung der polnischen Münzfreunde gehört zu den wichtigsten numismatischen Verlagen des Landes.

Marek Folwarniak, Monety i medale Karola Ferdynanda Wazy. Polskie Towarzystwo Numizmatyczne, Warschau 2017. 84 S. mit farbigen Abbildungen, Paperback, 16,5 x 24 cm. ISBN: 978-83-945110-2-9. 30 Zloty (ca. 7 Euro) + Porto.

Marek Folwarniak, Monety i medale Karola Ferdynanda Wazy. Polskie Towarzystwo Numizmatyczne, Warschau 2017. 84 S. mit farbigen Abbildungen, Paperback, 16,5 x 24 cm. ISBN: 978-83-945110-2-9. 30 Zloty (ca. 7 Euro) + Porto.

2017 publizierte sie unter anderem einen Katalog der Münzen und Medaillen von Karl Ferdinand Wasa, Sohn Sigismunds III. Wasa, der anders als drei seiner Brüder nicht König von Polen wurde. Nicht dass er es nicht versucht hätte. 1648 kandidierte er gegen seinen Bruder Johann Kasimir, der wegen seiner im religiösen Bereich freizügigeren Haltung wesentlich mehr Unterstützung fand als der katholische „Hardliner“ Karl Ferdinand. So beschränkte sich Karl Ferdinand auf sein Fürstbistum Breslau und das Fürstentum Neisse. Dazu übte er das Amt des Herzogs in Oppeln und Ratibor aus.

88 Münzen und Medaillen, die in seinem Namen herausgegeben wurden, kann das Büchlein, das Marek Folwarniak für die Polnische Numismatische Gesellschaft verfasst hat, beschreiben. Ein großer Teil davon ist abgebildet, so dass auch derjenige, der nicht des Polnischen mächtig ist, diesen Katalog benutzen kann. Schließlich wird Numismatikern ja nachgesagt, dass sie lieber Bildchen angucken als Texte lesen...

Aber für all diejenigen Münzfreunde, die allen bösen Gerüchten zum Trotz ein wenig lesen möchten, bietet das Büchlein neben dem polnischen Text eine englische und eine deutsche Zusammenfassung.

Hier erfahren Sie mehr über das Buch.

Und unter dieser E-Mail-Adresse können Sie es für 30 Zloty + Porto bestellen. Ach ja, 30 Zloty entsprechen nach heutigem Tageskurs ungefähr 7 Euro.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Einmal die Woche pünktlich frei Haus. Mit unserem Email-Newsletter bleiben sie immer auf dem neuesten Stand der numismatischen Welt.



Danke, hab' ich schon...

← zurück