Archiv – Kulturgüterschutz

← zurück

Altes sammeln und handeln unter dem neuen Recht

Eine aktuelle politische Strömung sorgt für Verunsicherung. „Die eigentlichen Plünderer sind die Sammler.“ Es werden für alte Kulturgüter Nachweispapiere gefordert ... weiterlesen ]

Ein Pilotprojet von eBay und dem Schweizerischen Bundesamt für Kultur

Scheinbar willkürliche Löschungen von Auktionen sorgen für Aufregung unter eBay-Nutzern
Das Problem ist bekannt. Über eBay kann jeder ganz einfach das, was er nicht braucht, zu Geld machen. EBay hat in den vergangenen Jahren den Handel von Verkäufer zu Käufer revolutioniert und den Zwischenhändler ausgeschaltet. Doch was eigentlich im Sinne der privaten Benutzer ist, läßt sich auch ganz einfach mißbrauchen, nämlich dann, wenn der Verkäufer Waren vertreibt, die auf dem offiziellen Markt verboten sind. weiterlesen ]

Kein Herkunftsnachweis für den An- und Verkauf von Münzen erforderlich

Am 21. September 2009 stand der 47jährige Installateur Sylvio Müller wegen Hehlerei in 711 Fällen vor Gericht. Schuld an dieser Anklage war sein der hessischen Polizei verdächtiges Hobby... weiterlesen ]

Nicht ganz so einseitig

Wandelt sich die Stimmung in der Kulturgüterschutzfrage?
Ein Artikel in der New York Times vom 16. November 2009 wirft Fragen auf

Dr. Zahi Hawass, Generalsekretär der ägyptischen Altertümerverwaltung, scheint in Archäologenkreisen gefürchtet sein, jedenfalls deutet John Tierney in seinem unlängst erschienen Artikel „A Case in Antiquities for Finders Keepers“ in ... weiterlesen ]

Offizielle Stellungnahme des Verbands Schweizerischer Berufsnumismatiker zum Treffen mit dem Schweizerischen Bundesamt für Kultur am 1. Oktober 2009

Am 1. 10. 2009 traf sich eine Gruppe Numismatiker mit Repräsentanten des Bundesamtes für Kultur und der Kantonsarchäologie um die Stellung des Münzenhandels und des Münzensammelns nach 5 Jahren Kulturgütertransfergesetz zu analysieren. Es ging um die nachstehenden... weiterlesen ]

Interpol öffnet seine Datenbank gestohlener Kunstschätze

Der Computer bietet in der heutigen Zeit ein unverzichtbares Hilfsmittel, schnell eine breite Öffentlichkeit zu informieren. Vor allem das Internet ist zu einem wichtigen Medium bei der Bekämpfung von Kunstdiebstählen geworden. weiterlesen ]

Leitfaden zur Bestimmung römischer Münzen

Das Portable Antiquities Scheme Englands ist das weltweit erfolgreichste Fundmünzenprogramm. Kein anderer Staat hat es geschafft, so viele Menschen zur ... weiterlesen ]

20 Jahre FENAP – 20 Jahre im Dienste der europäischen Münzensammler

Seit 20 Jahren gibt es die FENAP, die Föderation der europäischen Münzenhändler-Verbände. In diesem internationalen Rahmen treffen sich ... weiterlesen ]

Neue Website der IADAA mit vielen Argumenten zum Kulturgüterschutz

Die IADAA hat am Samstag, dem 13. März 2010 ihre neue Website vorgestellt. Sie enthält eine sehr gute Zusammenstellung von Argumenten in Sachen Kulturgüterschutz ... weiterlesen ]

Zoll verkauft „Wertvolles Kulturgut“

Deutscher Zoll verkauft Münzen in Auktion, die von der hessischen Polizei als „wertvolles Kulturgut“ bezeichnet werden könnten ... weiterlesen ]

Was darf das hessische Ministerium?

821 antike Münzen wurden im Rahmen einer Haussuchung bei einem Sammler sichergestellt...
weiterlesen ]

Was das hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst nicht darf!

Mit Berufung auf das Hessische Gesetz für öffentliche Sicherheit und Ordnung versuchte das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst eine Sammlung zu enteignen... weiterlesen ]

Münzensammler für Köln

Endlich gibt es eine Gelegenheit, einer breiten Öffentlichkeit zu beweisen, daß die Münzensammler Kulturgüter schützen. Helfen Sie mit, die numismatischen Manuskripte des Kölner Stadtarchivs zu retten...
weiterlesen ]

Kulturgüterschutz im Hangar 7

Was passiert, wenn man Leute zusammen bringt, die zum Thema Kulturgüterschutz wirklich etwas zu sagen haben?
weiterlesen ]

Nofretete bleibt in Berlin

Die Bundesregierung informierte in ihrer 180. Pressemitteilung vom 19.5.2010 über das weitere Schicksal von „Nofretete“...
weiterlesen ]

Münzensammeln in Hessen

Das hessische Ministerium für Wissenschaft und Kultur pflegt seine eigene Auffassung hinsichtlich der Anwendung deutscher Gesetze. Dies erlebte der Münzsammler Alexander Krombach, der trotz Einstellung jedes Strafverfahrens wegen Hehlerei, um die Rückgabe seiner Münzsammlung kämpfen mußte... weiterlesen ]

„In der Nähe geistiger Verwirrtheit“ – ein deutsches Gericht über den privaten Kreuzzug des Michael Müller-Karpe

Fünf kleine Bronzeschalen, die ein Frankfurter Antikenhändler für 200 Euro erwarb, sind zu einem nationalen Erbe geworden, für das Dr. Michael Müller-Karpe bereit ist, deutsches Recht mit Füssen zu treten. Die Justiz fand dafür kürzlich klare Worte... weiterlesen ]

Bronzeschalen wieder bei ihrem Besitzer

Michael Müller-Karpe gibt die fünf antiken Bronzeschalen, dessen Herausgabe das Verwaltungsgericht Frankfurt angeordnet hatte, dem hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst zurück... weiterlesen ]

Kleine Anfrage der FDP als Hintergrund für die plötzliche Rückgabe der Bronzeschalen?

Am 5. Juli 2010 erkundigten sich Abgeordnete der FDP nach der Verweigerung der Rückgabe antiker Gegenstände durch das RGZM. Die Antwort erfolgte am 27. Juli, die Rückgabe der Gegenstände Anfang August. Ob hier ein Zusammenhang auszumachen sein könnte? weiterlesen ]

Münzhändler von griechischem Gericht zu vier Jahren Gefängnis verurteilt

2007 wurde Malcolm Hay in London verhaftet. Hay wurde beschuldigt, dem griechischen Staat Objekte gestohlen zu haben, die er 1999 einer griechischen Antikenhändlerin verkauft hatte. Nun ist ein erstes Urteil ergangen. weiterlesen ]

Neuigkeiten über das Memorandum of Understanding (MOU)

Griechische Münzen könnten in Zukunft dem neuen Memorandum of Understanding zwischen Griechenland und den Vereinigten Staaten unterliegen... weiterlesen ]

Neuer Akt im Fall Krombach

Nachdem das Gericht der Klage von Alexander Krombach auf Aufhebung der Sicherstellung seiner Münzsammlung stattgegeben hat, reicht das hessische Ministerium in letzter Sekunde den Antrag auf Zulassung einer Berufung ein... weiterlesen ]

Münzensammler für Köln

Münzwardeinbuch aus dem 15. Jahrhundert kann mit Hilfe von Münzsammlern und mit großzügiger Unterstützung der Firma Künker restauriert werden... weiterlesen ]

Bayerisches Wirtschaftsministerium schaltet sich in die Kulturgüterdiskussion ein

Das bayerische Wirtschaftsministerium schrieb einen Brief an die Regierung der USA, um seine Bedenken wegen der geplanten Einfuhrbeschränkungen auf griechische Münzen anzumelden... weiterlesen ]

Vertreter des amerikanischen Gesetzesvollzugs akzeptieren Preis von sammlerfeindlichen Lobbyisten

SAFE hat mehreren Vertretern des amerikanischen Gesetzesvollzugs einen Preis verliehen für ihre Verdienste, den Schwarzhandel mit antiken Objekten ausgerottet zu haben... weiterlesen ]

In Milwaukee wird eine bessere Überwachung des Goldankaufs beschlossen

Hier ein Beitrag für all diejenigen, die immer noch glauben, ein Ende des Münzhandels würde das Handeln mit Münzen beenden: Hier sind Neuigkeiten vom Goldankaufsgeschäft (und Silber würden sie auch nehmen)... weiterlesen ]

Italienisches Kulturerbe in echter Gefahr

Drei spektakuläre Einstürze allein im Jahr 2010 sollten die italienische Regierung zum Handeln veranlassen.... weiterlesen ]

Selbsternannte Kulturschützer entstellen die Wahrheit

Eine bulgarische Münze, das Fax von der bulgarischen Botschaft und die bösen, bösen Münzhändler, das sind die Bestandteile einer neuen Episode im Kampf der selbsternannten Kulturschützer gegen den Handel... weiterlesen ]

Italien zieht Konsequenzen aus Kulturgüterschutz-Debakel

Kulturminister Sandro Bondi gerät unter Druck, der Generaldirektor für alle Antiken, Stefano De Caro, wird durch Luigi Malnati ersetzt... weiterlesen ]

Hessen will sein Schatzregal ändern!

Laut Mitteilung der Pressestelle des Hessischen Landtages haben die Fraktionen der CDU und der FDP gemeinsam einen dringlichen Gesetzesentwurf für die Einführung des „Schatzregals“ in Hessen eingebracht...
weiterlesen ]

Griechische Antiken im Zeichen der Krise

Was tun, wenn kein Geld da ist, um Kulturgüter angemessen zu erhalten und auszustellen. Eine griechische Journalistin bricht mit einem Tabu... weiterlesen ]

Hessisches Denkmalschutzgesetz

Der Hessische Landtag publiziert die schriftlichen Stellungsnahmen zur Änderung des Denkmalschutzgesetzes auf seiner Homepage... weiterlesen ]

Zahi Hawass tritt als ägyptischer Minister für Antiken zurück

Nach widersprüchlichen Aussagen und zahlreichen Beschuldigungen gibt Dr. Zahi Hawass auf seiner eigenen Website den Rücktritt als ägyptischer „Minister of Antiquities“ bekannt... weiterlesen ]

Liste der aus dem ägyptischen Museum / Kairo geraubten Objekte

Der Supreme Council of Antiquities hat eine Liste der geraubten Objekte im Internet publiziert... weiterlesen ]

Großes Schatzregal auf dem Vormarsch

Bald wird auch in Niedersachsen nicht mehr zwischen Finder und Grundeigentümer geteilt. Der Staat annektiert das Recht auf Funde, die unter der Erde liegen und deren Eigentümer nicht mehr ermittelt werden kann... weiterlesen ]

Plünderungen im Ägyptischen Museum von Kairo und an anderen Grabungsstätten

Während der Unruhen in Ägypten ist es zu verschiedenen Plünderungen von ägyptischen Kulturgütern gekommen. Im Ägyptischen Museum wurde eingebrochen. Die Lage ist derzeit höchst undurchsichtig.
weiterlesen ]

Die International Association of Dealers in Ancient Art (IADAA) verurteilt die Plünderung ägyptischer Altertümer und bietet ihre Hilfe an

Die Mitglieder der International Association of Dealers in Ancient Art (IADAA) erfüllt größte Besorgnis, wenn wir die Bilder von Plünderungen im Ägyptischen Museum in Kairo betrachten...
weiterlesen ]

Zahi Hawass im Kreuzfeuer der Kritik

Jahrelang konnte der Generalsekretär der ägyptischen Altertümerverwaltung Zahi Hawass auf das schlechte Gewissen rechnen, wenn er seine Forderungen zur Rückführung stellte, nun steht seine Person im Kreuzfeuer der Kritik... weiterlesen ]

IADAA hält eine Änderung des hessischen Denkmalschutzgesetzes für einen Schritt in die falsche Richtung

Die International Association of Dealers in Ancient Art begründet ihre Stellungnahme gegen eine Änderung des hessischen Denkmalschutzgesetzes...
weiterlesen ]

Ägyptisches Stehaufmännchen

Am 31.1.2011 wurde Zahi Hawass von Hosni Mubarak zum neuen Minister für Altertümer ernannt. Am 3.3.2011 wurde er bei einer Regierungsumbildung nicht mehr berücksichtigt. Seit dem 30.3.2011 ist er jedoch wieder im Amt – trotz einer Verurteilung zu einem Jahr Zwangsarbeit – und hat dabei noch Zeit, sein eigenes Modelabel zu vermarkten... weiterlesen ]

Änderung des Denkmalschutzgesetzes wird auch in Niedersachsen beabsichtigt

Auch in Niedersachsen debattiert man über eine Änderung des Denkmalschutzgesetzes. Hier haben die Landesregierung und die Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen je einen eigenen Vorschlag vorgelegt... weiterlesen ]

Schatzregal in Deutschland

Dr. Diethardt von Preuschen hat uns eine aktuelle Übersicht über „die rechtlichen Grundlagen des Erwerbs von Eigentum an Sachen, die so lange verborgen gelegen haben, dass der Eigentümer nicht mehr zu ermitteln ist (Schatz) in den Ländern der Bundesrepublik Deutschland“ zusammengestellt... weiterlesen ]

Kulturgüterdebatte, die indische Version

Auf behördlichen Befehl wurden in einem südindischen Tempel die Schatzkammern geöffnet. Dabei kamen Goldmünzen, Juwelen und goldene Statuen ans Licht, die laut behördlicher Schätzung rund 22 Milliarden (sic!) Dollar wert sein sollen... weiterlesen ]

„Kriminalarchäologie“ – Eine Ausstellung des RGZM im Bahnhof Mainz

Bis zum 31. Juli 2011 war im Hauptbahnhof Mainz unter dem Titel „Kriminalarchäologie“ eine Ausstellung des RGZM zu sehen. Ihr Ziel war, über Raubgräberei zu informieren. Wenn man den Inhalt einer in Verbindung mit der Ausstellung publizierten Broschüre als Maßstab nimmt, könnte man eher von Desinformation sprechen... weiterlesen ]

Glückliches Ende des „Falls Krombach“: Münzsammlung zurückgegeben

Nach zwei Jahren und acht Monaten erhielt Alexander Krombach seine Münzsammlung zurück, die auf Betreiben des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst beschlagnahmt worden war... weiterlesen ]

Schatzraub in Bengasi oder Hollywood auf libysch?

Wie in einem Hollywoodfilm brachen Räuber in eine Bank in Libyen ein und stahlen den „Schatz von Bengasi“: tausende antike Münzen und andere Objekte. Erst Monate nach dem Vorfall meldeten die Libyer das Desaster Interpol. Doch mittlerweile erscheint es fraglich, ob die Dinge sich tatsächlich so ereigneten... weiterlesen ]

Bericht offenbart untragbare Zustände in Museumsarchiven

Raummangel und unqualifiziertes Personal, fehlende Katalogisierung und Gebäudeschäden. Die Mängelliste der Museensarchive dieser Welt ist lang, wie eine Umfrage der UNESCO und der Kulturorganisation ICCROM gezeigt hat... weiterlesen ]

Bulgarischer Rundumschlag

Bulgarien versucht über die deutsche Staatsanwaltschaft mittelalterliche Münzen beschlagnahmen zu lassen – ohne einen Beweis vorzulegen, daß es sich bei diesen Münzen tatsächlich um Eigentum des bulgarischen Staats handeln könnte... weiterlesen ]

MOU Griechenland

Das U.S. State Department hat starke Einfuhrbeschränkungen auf griechische Kulturgüter erlassen. Darunter gefaßt sind auch alle antiken Münzen, die in Griechenland geprägt wurden. Hier finden Sie eine Übersetzung des Textes aus dem Memorandum of Understanding... weiterlesen ]

Schatz des Sri-Padmanabhaswamy-Tempel wird geschätzt

Der Tirumala Tirupati Devasthanam (TTD) ist die Körperschaft, die die indischen Tempel verwaltet. Jetzt versucht der TTD den berühmten Schatz, der vor einem halben Jahr in den Gewölben des Sri-Padmanabhaswamy-Tempels in der Provinz Kerala gefunden wurde, schätzen zu lassen... weiterlesen ]

Beschlagnahmung und Verhaftung an der New York International

Am 3. Januar 2012 beschlagnahmten Polizeibeamte zwei Münzen aus einer gemeinsamen Auktion der Firmen Classical Numismatic Group und Nomos AG. Ihr Eigentümer, Dr. Arnold-Peter Weiss wurde verhaftet. weiterlesen ]

Prozeß gegen Bob Hecht wird in Italien eingestellt

Italienische Gerichte warfen ihm vor, einer der umtriebigsten Schwarzhändler mit antiken Kunstgegenständen gewesen zu sein. Nun wurde der Prozeß gegen den 92-Jährigen eingestellt – weil die für die Verhandlung vorgesehene Zeit abgelaufen war. weiterlesen ]

IADAA verabschiedet eine Richtlinie zur gebührenden Sorgfalt beim Ankauf von antiken Objekten

Die International Association of Dealers in Ancient Art hat für ihre Mitglieder einen detaillierten Leitfaden entwickelt, was beim Ankauf von antiken Objekten unter gebührender Sorgfalt zu verstehen ist. weiterlesen ]

Bewegung in Sachen effektiver Kulturgüterschutz

Der türkische Rat für den Schutz von Kultur- und Naturschätzen schlägt vor, dass Artefakte, die lediglich in den Archiven von Museen liegen, von einer neu einzurichtenden Kommission beurteilt werden sollen und nach deren Einschätzung verkauft werden können. weiterlesen ]

Öffentliche Konsultation im Geheimen

Die Europäische Union führt derzeit weitgehend unbemerkt eine öffentliche Konsultation durch, ob die Gesetze zur Rückgabe von Kulturgütern eine Verschärfung benötigen. Bitte beteiligen auch Sie sich unbedingt noch heute an dieser Umfrage. Die Frist endet heute, am 5. März 2012. weiterlesen ]

Tempel der Aphrodite in Thessaloniki wieder sauber

Als wir vor ein paar Monaten über eine Bürgerinitiative in Thessaloniki schrieben, die einen griechischen Tempel retten möchte, dachten wir nicht, dass dieser Bericht den Menschen vor Ort helfen könnte. Tat er aber: Sie erhielten jetzt die Genehmigung, selbst tätig zu werden. Wie? Das lesen Sie hier. weiterlesen ]

Strafarbeit für Peter Weiss

Nun ist der juristische Schlussstrich unter eine Episode gezogen, die während der New York International Coin Convention ihren Anfang nahm. Peter Weiss bekannte sich schuldig, wissentlich im Besitz von zwei Münzen gewesen zu sein, die seiner Meinung nach erst nach dem Stichjahr 1909 aus Italien ausgeführt worden waren. Ein Experte hatte die beiden fraglichen Stücke für falsch erklärt. weiterlesen ]

Zur aktuellen Lage in Syrien: Ein ausführlicher Bericht des Kölner Stadtanzeigers

Der Krieg in Syrien kostet Menschenleben. Es kommt einem daneben schon fast zynisch vor, über die Kulturgüter zu räsonieren, die ebenfalls unter den Kriegshandlungen leiden. Der Kölner Stadtanzeiger hat in drei Interviews einen Archäologen, Interpol und Ursula Kampmann als Leiterin der IADAA Fachstelle Kulturgüterschutz befragt, was zur Lage vor Ort bekannt ist. weiterlesen ]

Indien – desaströses Fallbeispiel für ein Land ohne Antiquitätenhandel

Was passiert, wenn Gesetze und Verordnungen den legalen Handel mit Antiken so restriktiv handhaben, dass kaum noch jemand daran teilnimmt? Das Fallbeispiel Indien zeigt, dass der illegale Handel boomt. Der Kunsthistoriker Naman P. Ahuja ruft zu einem Umdenken auf. weiterlesen ]

„Numismatik in der EG – Münzenhandel ohne Grenzen“

Manche Probleme bleiben einfach aktuell. 1994 hielt Dr. Hubert Lanz anlässlich der Münzenmesse in Basel einen Vortrag, dessen Inhalt nichts von seiner Bedeutung verloren hat. Mit der Befürchtung, dass sich dies auch die nächsten 10 Jahre nicht ändern wird, publizieren wir diesen Beitrag. weiterlesen ]

Aphroditetempel in Thessaloniki zugeschüttet

In Thessaloniki wurde ein antiker Aphroditetempel mit Erde zugeschüttet. Am 18. September 2012 entschieden offizielle Stellen unerwartet, dem Bürgerengagement ein Ende zu setzen, das sich um den Tempel herum gebildet hatte. weiterlesen ]

Olympia hat seine Schätze zurück

Im Februar war das Archäologische Museum in Olympia Opfer eines Raubüberfalls geworden. Als die Räuber nun versuchten, die Beute zu verkaufen, gerieten sie an einen verdeckten Ermittler und wurden geschnappt, die Objekte konnten sichergestellt werden. weiterlesen ]

Verhandlung am Bundesfinanzhof zum Thema Ausfuhrgenehmigung bei Münzen

Dr. Hubert Lanz wendet sich in seiner Funktion als Präsident der FENAP, der Förderation europäischer Münzhändlerverbände, an alle Sammler und Münzfreunde. Mitte Dezember wird es vor Gericht um die EU-Regelungen zu Ausfuhrgenehmigungen für Münzen gehen. weiterlesen ]

Mitgliederversammlung von ArchaeoCare

Am 1. November fand im Schweizer Musem Laténium die Mitgliederversammlung des dort vor einem Jahr gegründeten internationalen Dachverbandes ArchaeoCare statt, einer Initiative, die sich den Schutz archäologischer Kulturgüter zur Aufgabe gemacht hat. weiterlesen ]

Spielschulden durch Museumsplünderung bezahlt

Nach Jahrzehnten kehrt eine lydische Goldbrosche in die Türkei zurück, die ihren Räubern Unglück und Tod gebracht haben soll. Das Schicksal dieses Schmuckstücks wirft auch ein Licht auf die Verhältnisse in einigen türkischen Museen. weiterlesen ]

Der Kristallschädel des Verderbens

Ein magischer Kristallschädel, der jüngste Indiana-Jones-Film und ein Indy-artiger Chefarchäologe des Staates Belize machen ein geradezu absurd wirkendes US-amerikanisches Gerichtsverfahren aus. weiterlesen ]

In England steigt die Zahl der Schatzfunde

Das Ministerium für Kultur, Medien und Sport hat die neuen Statistiken von Schatzfunden in Großbritannien im Jahr 2011 veröffentlicht, sowie von Objekten, die beim Portable Antiquities Scheme registriert wurden. In beiden Fällen sind die Ziffern im Vergleich zum Vorjahr angestiegen. weiterlesen ]

Zur Re-Politisierung von Kulturgütern

In Schadensprozessen gegen Iran versuchen Anwälte in den USA von den großen Museen des eigenen Landes „iranische Objekte“ zu erhalten, die sich zu Geld machen lassen. Das ginge allein auf Kosten der US-Bürger. Und der Wissenschaft. weiterlesen ]

World Money Fair Award für Hubert Lanz

Am 1. Februar 2013 wurde Hubert Lanz der World Money Fair Award für seine Dienste um die Numismatik verliehen. Selten hat ein Einzelner mehr für das Münzensammeln in Deutschland und Europa getan. Hubert Lanz kämpft seit Jahren für das Recht jedes Europäers, Münzen zu sammeln. weiterlesen ]

Wichtiges Urteil des Bundesfinanzgerichtshofs zum Export von Münzen

Unterstützt vom Verband der deutschen Münzhändler und der FENAP wurde ein Musterprozess gegen das Hauptzollamt Stuttgart geführt. Nun hat der Bundesfinanzgerichtshof ein entscheidendes Urteil erlassen, das wir hier unkommentiert veröffentlichen. weiterlesen ]

Hierapolis: Graben rund um die Uhr

Die bedeutende antike Stadt Hierapolis soll fortan von einem türkischen Team zwölf Monate im Jahr ausgegraben werden. Dafür steht angeblich das Geld zur Verfügung. An sich begrüßenswert, in ein solches Erbe zu investieren. Aber ist das der richtige Schritt? weiterlesen ]

Triumph des ägyptischen Zolls

Direkt an der Grenze hat das ägyptische Antikenamt in hervorragender Zusammenarbeit mit der Antiquitäten- und Tourismuspolizei unbezahlbares Kulturgut im Wert von mindestens 100 Euro vor dem Verschwinden ins Ausland gerettet. weiterlesen ]

Schallende Ohrfeige für die Ermittlungen in einem Kulturgüter-Prozess

„Wenig zielgerichtet, zu pauschal, wichtige Zeugen nicht vernommen, wenig sachlich“ so beschreibt das Gericht die Arbeit eines Ermittlers des hessischen LKA. Angeklagt war ein Antikenhändler aus Dreieich bei Frankfurt, dem Hehlerei mit gestohlenem Kulturgut vorgeworfen wurde. Er wurde freigesprochen... weiterlesen ]

Landtag in Düsseldorf ändert Rechtssituation bei Bodenfunden in Nordrhein-Westfalen

Nordrhein-Westfalen ändert sein Schatzregal. Finder sind in Zukunft angehalten, ihre Entdeckung unverzüglich der Denkmalpflege abzugeben. Eine Belohnung kann, muss aber nicht zugesprochen werden – darüber entscheidet die Denkmalbehörde. weiterlesen ]

Aufruf zur Bewahrung der Kulturgüter Syriens

Der Leiter der Altertümer- und Museumsverwaltung im syrischen Kulturministerium bittet die internationale Gemeinschaft, die UNESCO und die Nachbarländer um aktive Unterstützung bei der Bewahrung der archäologischen Schätze des Landes. weiterlesen ]

Byzantinische Kirche in der Türkei in Moschee zurückverwandelt

Eines der bedeutendsten Denkmäler byzantinischer Zeit auf türkischem Boden, eine Kirche aus dem 13. Jahrhundert, wurde vor kurzem wieder zur Moschee geweiht. Mosaiken und Wandmalereien sind zwar abgedeckt, drohen aber Schaden zu nehmen. Dies ist kein Einzelfall! weiterlesen ]

Was ist deutsches Kulturgut?

Der Amerikaner Alan Wolan erzählte der Süddeutschen Zeitung freimütig, dass er im Sommer des Jahres 1990 das Sektorenschild am Checkpoint Charlie mit seinen Freunden gestohlen hat. Jetzt will er es für richtig viel Geld verkaufen. Oder ist es nur ein guter Werbetrick? weiterlesen ]

Steine des Anstoßes

Kulturgüterschutz ist wichtig. Was allerdings türkische Behörden unternehmen, wenn ein Tourist sich als Andenken ein „Kulturgut“ einsteckt, ist wegen der Unverhältnismäßigkeit bedenklich. Und es handelt sich keineswegs um Einzelfälle. weiterlesen ]

Lost Change – innovatives Kartierungstool für England und Wales

Das englische Portable Antiquities Scheme hat ein Programm vorgestellt, das auf einer Karte rund 300.000 im Land gefundene Münzen verortet. Zahlreiche Suchoption lassen neue Zusammenhänge zwischen den Münzen und ihren Münzstätten sichtbar werden. weiterlesen ]

Kulturgüterschutz auf Türkisch

Während der IS im Nahen Osten zahlreiche Kulturgüter ungestraft zerstört, hat die Türkei gezeigt, wie sie historische Objekte von nationalem Interesse schützt: mit Panzern und Drohnen. weiterlesen ]

Hobbysammler oder Schwerverbrecher? Kontroverse um Prozess in Florida

Anfang letzten Jahres wurden im Zuge einer großangelegten Razzia 14 US Bürger festgenommen. Der Grund: Sie sammelten indianische Pfeilspitzen und andere Artefakte, die sie kauften oder selbst aus den Gewässern Floridas fischten. weiterlesen ]

Großbritanniens fleißige Schatzsucher

Angaben des British Museum zufolge wurden 2012 fast 1.000, als Schatzfunde klassifizierte Gegenstände von Hobbyarchäologen und Sondengängern entdeckt. Diese privaten Schatzsucher haben der Öffentlichkeit viele wertvolle historische Funde beschert. weiterlesen ]

Der Goldschatz von Phatthalung

Im Süden von Thailand entdeckten Unbekannte am 24. oder 25. Mai 2014 einzelne Goldornamente. Nun ist ein Goldrausch ausgebrochen. Mittellose Menschen aus der ganzen Provinz graben nach Schätzen. Das Fine Arts Department der Regierung weiß sich nicht anders zu helfen, als das Militär zu Hilfe zu rufen und der Bevölkerung zu drohen. weiterlesen ]

Es gibt nur den geraden Weg – Einblicke in die ägyptische Altertumsverwaltung

Schreckliches geschieht in Ägypten: Unser aller Kultuerbe wird vernichtet. Dies hat seine Gründe. Eine Insiderin des Systems berichtet über die Probleme der ägyptischen Altertumsverwaltung, über Korruption und Eitelkeit, aber auch über Mut und Engagement. Ursula Kampmann hat ihr Buch gelesen. weiterlesen ]

Das Krimgold als Zankapfel zwischen Ost und West

Goldschätze von der Krim wurden bis Ende August dieses Jahres in Amsterdam gezeigt. Doch seit die Krim von Russland annektiert wurde, weiß das Museum nicht, an wen es die Objekte schicken soll. Sowohl die Ukraine als auch die Museen auf der Krim sehen sich als rechtmäßige Eigentümer. weiterlesen ]

Kultur des Vorderen Orients ist Opfer der Gewalt

Der Nahe Osten versinkt in Bürgerkriegen. Mit den Menschen leidet auch der Kulturreichtum dieser Region. Viele Monumente werden schwer beschädigt oder zerstört. Oftmals geschieht das sogar absichtlich. weiterlesen ]

1.000.000 Einträge beim Portable Antiquities Scheme

Das britische Portable Antiquities Scheme blickt auf 14 erfolgreiche Jahre zurück – und auf eine Million eingetragener Fundmünzen! Privatleute haben durch ihre gemeldeten Funde unsere Kenntnis der Vergangenheit enorm bereichert. weiterlesen ]

Verbände wehren sich gegen Polemik im öffentlich-rechtlichen Fernsehen

Am 20. Oktober 2014 sendete die ARD unter dem Titel „Das geplünderte Erbe“ eine Dokumentation, die allen Regeln eines unparteiischen Journalismus Hohn spricht. Nun wehren sich die Verbände IADAA und der Deutsche Kunsthändlerverband in ihren Stellungnahmen. weiterlesen ]

Wo bleibt Saudi-Arabiens Respekt für die eigene Vergangenheit?

Die Taliban sind das Sinnbild für die Verachtung der eigenen kulturellen Vergangenheit. Wenn die Fundamentalisten in Bürgerkriegsgebieten historische Baudenkmäler und Kulturgüter zerstören, schreit die Welt auf. Doch manche Staaten sind nicht besser. weiterlesen ]

Hungerstreik türkischer Archäologen abgewendet

„Wir sind am Rande der Verzweiflung“, so hatte eine türkische Archäologin ihre Situation beschrieben. Arbeitslosigkeit und prekäre Beschäftigungsverhältnisse prägen das Leben von 99 % der ausgebildeten Archäologen der Türkei. Nun hat der türkische Staat eingelenkt. weiterlesen ]

Keinerlei Beweise für eine Finanzierung des IS durch den Antikenhandel

Gründliche Recherche hat nachgewiesen, dass die wichtigsten Quellen für die Behauptung, der IS finanziere den Antikenhandel, nicht existieren. Die IADAA fasst den aktuellen Stand des Wissens kurz zusammen. weiterlesen ]

Italiens gehüteter numismatischer Schatz

Wieder einmal droht in Italien ein Skandal erster Güte im Alltagsgeschäft unterzugehen: Tonnen voller Sammlermünzen und teilweise äußerst seltener Prägungen aus der Zeit Vittorio Emanueles III. liegen seit Jahrzehnten vergessen in Kellern. Änderung nicht in Sicht. weiterlesen ]

Kulturgüterschutz auf Schweizer Art

In allen Krisenregionen der Welt leiden neben den Menschen auch die Kulturgüter. Menschen können fliehen und Asyl beantragen. Kulturgüter (noch) nicht. Das könnte sich bald ändern. weiterlesen ]

NRW und die Archäologie: Skandal oder deutsche Normalität?

NRW hatte dramatische Kürzungen im Bereich der Bodendenkmalpflege angedroht. Zwar ist es nicht ganz so schlimm gekommen, aber ein aktuelles Beispiel zeigt erneut Deutschlands skandalösen Umgang mit seinen archäologischen Zeugnissen. weiterlesen ]

Kulturgut in Gefahr: Raubgrabungen und illegaler Handel

Am 11. und 12. Dezember 2014 lädt das DAI und andere Organisationen unterstützt von Regierungsorganen zu einer Tagung ein, bei der Menschen zu Wort kommen, die ausdrücklich die Abschaffung jedes Handels mit Antiken fordern. Vertreter des Handels werden nicht sprechen. weiterlesen ]

Kulturgut in Gefahr: Raubgrabungen und illegaler Handel

Das DAI, die Stiftung Preußischer Kulturbesitz und der Deutsche Verband für Archäologie veranstalten im Vorfeld der Beratung über eine Änderung des Kulturgüterschutzgesetzes eine Konferenz. Wenn Sie irgend können, nehmen Sie daran teil IM NAMEN DER SAMMLER! weiterlesen ]

Europol stellt 2.289 Altertümer sicher

Bei einer internationalen Operation wurden 35 Personen verhaftet und 2.289 Altertümer beschlagnahmt. Mit Unterstützung von Europol gingen 38 Länder gemeinsam gegen den illegalen Handel von Kulturgütern vor. Weitere Operationen sollen folgen. weiterlesen ]

DAI will mit Katar Pyramiden im Sudan retten

Die Museen von Katar und Sudan haben ein Projekt zur Erhaltung von archäologischen Denkmälern ins Leben gerufen. Das DAI beteiligt sich nun daran, um die berühmten Pyramiden von Meroë vor weiterem Verfall zu schützen. weiterlesen ]

Mit dem Presslufthammer gegen das kulturelle Erbe der Menschheit

Weltweit sorgte ein Video für Entsetzen, in dem radikale Fanatiker des IS das kulturelle Erbe der Menschheit hemmungslos zerstören. Diesmal traf es Ninive, die Hauptstadt der Assyrer, einst eine der größten Metropolen der Welt. weiterlesen ]

DAI fordert ein Ende des Antikenhandels, wie wir ihn kennen

Am 11. und 12. Dezember 2014 fand im deutschen Außenministerium ein Kongress des DAI zum Thema „Kulturgut in Gefahr: Raubgrabungen und illegaler Handel“ statt. Die Botschaft war klar. Von Seiten der Archäologen wird ein Ende des Antikenhandels, wie wir ihn kennen, gefordert. weiterlesen ]

Rückgabeanspruch nach 2000 Jahren?

Indien verlangt von Afghanistan die Rückgabe einer riesigen Schale. Angeblich soll Buddha selbst sie einer Stadt in Indien geschenkt haben. Der Haken dabei ist, dass die Schale bereits vor rund 2000 Jahren nach Afghanistan gekommen ist … weiterlesen ]

4 Millionen Bilder von bedrohten Archiven

Historische Dokumente, alte Bücher und Fotografien, Handschriften sind vor allem in ärmeren Ländern in ständiger Gefahr, zerstört zu werden. Die British Library hat daher ein Projekt ins Leben gerufen, diese Dokumente zu digitalisieren. Nach zehn Jahren umfasst die Datenbank beeindruckende vier Millionen Bilder. weiterlesen ]

Numismatische Kommission äußert sich zur Novellierung des Kulturgutschutzgesetzes

Die Numismatische Kommission fordert eine ausgewogene und langfristige Lösung bei der Novellierung des Kulturgüterschutzgesetzes, die das verantwortungsbewusste Sammeln von Münzen nicht behindert. weiterlesen ]

Römisch Germanisches Zentralmuseum erkennt urheberrechtswidrige Nutzung von Bildern an

Nach vier Jahren Rechtsstreit hat das Römisch Germanische Zentralmuseum Mainz die urheberrechtswidrige Nutzung von Bildern anerkannt, die es für die Broschüre „Kriminalarchäologie“ einem Auktionskatalog von Hirsch entnommen hatte. weiterlesen ]

Geheime Kartei „verdächtiger“ Auktionen

Die Methoden, mit denen so genannte Kulturschützer den illegalen Handel in Deutschland verfolgen wollen, werden immer skurriler. Jetzt soll eine geheime Kartei „verdächtiger“ Auktionen angelegt werden. Was verdächtig ist, bestimmen Archäologen. Ein Einspruch des Eigentümers oder des Auktionators ist wegen der Geheimhaltung nicht möglich. weiterlesen ]

Kolloquium zum Kulturgüterschutz in Bern

Anlässlich 10 Jahre Kulturgütertransfergesetz lädt das Bundesamt für Kultur zu einem Kolloquium ein. In Bern dreht sich am 2. Juni 2015 alles um den Erfolg der Gesetzgebung. Von 15 Sprechern kommt immerhin einer aus dem Handel. Sammler sind an diesem Anlass nicht vertreten, was sie nicht abhalten sollte, die öffentliche Veranstaltung zu besuchen. weiterlesen ]

Säkularisation in Indien

Indien gehört mit einem Wachstum des BIP um 5,9 % im Jahre 2014 zu den am stärksten expandierenden Volkswirtschaften. Das genügt der Regierung nicht. Sie hofft, die Goldschätze der Hindu-Tempel einzuschmelzen, um damit den jährlichen Goldimport zu verringern. weiterlesen ]

Kulturgüterschutz: VDDM will seine Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit verstärken

Von 12. bis 14. Juni traf sich der Verband der deutschen Münzenhändler im Glottertal zur Jahrestagung. Zentrales Thema war der Kulturgüterschutz in Deutschland und die Frage, wie der Verband mehr Einfluss auf die Gesetzgebung nehmen kann, um die Interessen von Händler und Sammler zu schützen. weiterlesen ]

Deutsche Auktionshäuser im Visier der französischen Justiz

Vor mehreren Jahren wurden in deutschen und österreichischen Auktionshäusern römische Goldmünzen gerichtlich beschlagnahmt. Angeblich sollen sie einem französischen Gericht als Beweismittel dienen. Hartmut Kreutzer erläutert, warum dieses Vorgehen deutsches und internationales Recht bricht. weiterlesen ]

Referentenentwurf eines Gesetzes zur Neuregelung des Kulturgutschutzrechts

Seit der Entwurf zum neuen Kulturgüterschutzgesetz einigen wenigen Fachleuten vorliegt, ist die Debatte darum nicht verstummt. Erste Leihgeber haben bereits ihre Kunstwerke aus Museen zurückgezogen. Ursula Kampmann fasst die neuen Regelungen kurz zusammen. weiterlesen ]

Online-Petition zum Erhalt des privaten Sammelns

Nachdem die Beauftragte für Kultur und Medien systematisch versucht, die berechtigten Wünsche der Münzsammler und Münzhändler für das neue Kulturgüterschutzgesetz zu unterdrücken, soll eine Online-Petition zeigen, wie viele Menschen sich für eine gerechte, stabile und machbare Regelung einsetzen. weiterlesen ]

Kulturgutschutzgesetz: die rechtliche Seite des Referentenentwurfs

Joachim Walser von der Kanzlei Walser in München hat am 21. Juli 2015 eine rechtliche Ausarbeitung zum Referentenentwurf zum Kulturgutschutzgesetz erstellt, die wir hier ungekürzt und unverändert wiedergeben. Wir danken Herrn Walser für die Genehmigung, seine Ausarbeitung zu publizieren. weiterlesen ]

Für den Erhalt des privaten Sammelns – Ein Zwischenbericht

Die gesamte Welt der Münzsammler und der Münzhändler hat zusammengeholfen, um die Petition „Für den Erhalt des privaten Sammelns“ zu einem Erfolg zu machen. Auch wenn bisher nur etwas mehr als 10 % des Quorums erfüllt sind, kann die Petition große Erfolge verzeichnen, so wurde zum Beispiel die Abstimmung im Ministerrat verschoben. weiterlesen ]

Der Fall Becchina – oder eine Fußnote zur praktischen Umsetzung von Kulturgüterrückführung

Klar, was nachweislich gestohlen wurde, muss zurückgegeben werden. Aber was passiert mit beschlagnahmten Objekten, wenn kein Staat sie haben will? Und warum gehen in Italien selbst die bedeutendsten Raubgräber straffrei aus? Der Fall Becchina lässt Fragen offen. weiterlesen ]

Referentenentwurf der Kulturgutschutznovelle veröffentlicht

Am 15. September 2015 hat das Ministerium für Kultur und Medien den lange erwarteten dritten Referentenentwurf der Kulturgutschutznovelle endlich veröffentlicht. Er steht nun für alle zugänglich im Internet. weiterlesen ]

80 Millionen für 12 kulturelle Schwerpunktprojekte in Italien

Im August 2015 verkündete Dario Franceschini, Italiens Minister für kulturelles Erbe, Kultur und Tourismus, dass rund 80 Millionen Euro in zwölf wichtige kulturelle Projekte investiert werden sollen. Dazu gehört die Idee, das Kolosseum wieder mit einem Boden auszustatten, um dort für Touristen Gladiatoren kämpfen zu lassen. weiterlesen ]

Stellungnahme der DNG zur Kulturgutschutznovelle

Die Deutsche Numismatische Gesellschaft hat offiziell zur aktuellen Kulturgutschutznovelle Stellung genommen. weiterlesen ]

Stellungnahme zum Referentenentwurf Kulturgutschutzrecht

Der auf Kulturgutschutzrecht spezialisierte Rechtsanwalt Joachim Walser aus München gibt uns hier eine juristische Einschätzung der aktuellen Version der Kulturgutschutznovelle. weiterlesen ]

Der dritte Entwurf zum Kulturgutschutzrecht – Versuch einer Zusammenfassung

Am 14. September 2015 legte die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien ihren dritten Entwurf zur Neuregelung des Kulturgutschutzrechts vor. Hier lesen Sie die wesentlichen Änderungen im Vergleich zum zweiten Entwurf. weiterlesen ]

Deutsches Finanzministerium lässt einzigartige Dokumente deutscher Wirtschaftsgeschichte in London versteigern

Das Auktionshaus Spink hat vom Deutschen Finanzministerium den Zuschlag zum Verkauf sämtlicher Anleihen des Deutschen Reichs zwischen 1879 und 1945 erhalten. Die finanzhistorisch bedeutsamen Dokumente kommen am 20. November 2015 in London unter den Hammer. weiterlesen ]

Indiens Minister verurteilt Einschmelzen antiker Münzen

In Indien spielt der Münzhandel keine Rolle. Vielleicht ist das der Grund, warum Hansraj Ahir, indischer Staatsminister, im Rahmen eines numismatischen Kongresses ein Gesetz gegen das Einschmelzen antiker Münzen verlangt. weiterlesen ]

Das französische Loi Patrimoine, ein Gesetz gegen den Umlauf und die Konservierung von archäologischen Daten

Seit September 2015 berät das französische Parlament über einen Gesetzesentwurf, der weitreichende Konsequenzen für Münzsammler hat. Er könnte private Finder davon abhalten, ihre Funde zu melden. weiterlesen ]

Bundeskabinett verabschiedet Gesetzentwurf zur Neuregelung des Kulturgutschutzrechts

Das Bundeskabinett hat am 4. November 2015 dem von Kulturstaatsministerin Monika Grütters vorgelegten Entwurf eines Gesetzes zur Neuregelung des Kulturgutschutzrechts zugestimmt. Damit beginnt die politische Arbeit. weiterlesen ]

Das neue Kulturgutschutzrecht für Fossilien und Mineralien

Vom 30.10. bis 1.11.2015 fand „The Munich Show“ statt, die europaweit bedeutendste Fachmesse für Mineralien und Fossilien. Wichtigstes Gesprächsthema war das neue Kulturgutschutzrecht, denn für Fossilien gilt sicher, für Mineralien wahrscheinlich Wertgrenze 0. weiterlesen ]

Das neue Kulturgutschutzrecht: Neues auch für Sammler von Fossilien und Mineralien

Anlässlich der Munich Show, der bedeutendsten Messe für Fossilien und Mineralien in Europa, hielt Ursula Kampmann Vorträge darüber, in wie weit die Sammler dieser Objekte vom neuen Kulturgutschutzrecht betroffen sind. Hier finden Sie den kompletten Text. weiterlesen ]

Frankreich bietet bedrohter syrischer Kunst Asyl

Die Schreckensmeldungen über die Taten des Islamischen Staates sind allgegenwärtig. Betroffen sind nicht nur Millionen von Menschen, sondern auch das kulturelle Erbe der Menschheit. Frankreich erklärt den Schutz dieser Kunst zur Chefsache. weiterlesen ]

„Bei Verabschiedung des neuen Kulturgutschutzgesetzes wandere ich aus!“

Sollte das Kulturgutschutzgesetz in seiner vorliegenden Form realisiert werden, will der junge Münchner Münzhändler Deniz Grotjohann auswandern. Mit diesem symbolischem Akt möchte er auf die verheerenden Auswirkungen des neuen Gesetzes aufmerksam machen. weiterlesen ]

Monika Grütters spielt die europäische Karte im Kulturgutstreit

Zur Umsetzung einer EU-Richtlinie will Monika Grütters das schärfste Kulturgutschutzrecht erlassen, das Deutschland je hatte. Nachdem sie damit in der Heimat auf Schwierigkeiten stößt, versucht sie, die Europäische Union zu einer schärferen Richtlinie zu veranlassen. weiterlesen ]

DAI-Workshop in Jordanien macht Kinder mit Natur- und Denkmalschutz vertraut

Zusammen mit der Universität Hamburg bietet das DAI für Kinder in Jordanien Workshops an, die Natur- und Denkmalschutz miteinander verbinden. Damit soll bei den Jüngsten das Bewusstsein für Umwelt und kulturelles Erbe gestärkt werden. weiterlesen ]

Zeichen gegen den Terror in 3D

Ab April 2016 sind Rekonstruktionen von gesprengten syrischen Kulturschätzen in London und New York in 3D und Originalgröße zu sehen. Der Triumphbogen von Palmyra wird derzeit auf dem größten 3D-Drucker der Welt hergestellt. weiterlesen ]

Amerikanischer Zoll zerstört Kulturgüter

Zum Schutz gefährdeter Tierarten gibt es CITES, die Convention on International Trade in Endangered Species. Um CITES durchzusetzen, zwangen amerikanische Zollbeamte britische Antiquitätenhändler, einige wertvolle Antiquitäten zu zerstören. weiterlesen ]

Kulturausschuss weigert sich, die 44.500 Unterschriften der Petition „Für den Erhalt des privaten Sammelns“ entgegenzunehmen

44.500 Bürger haben die Petition „Für den Erhalt des privaten Sammelns“ unterschrieben. Mit ihrer Unterschrift fordern sie, dass mit dem neuen Gesetz keine unerfüllbaren Auflagen für Sammler verbunden sind. Der Kulturausschuss hat eine Übergabe der Unterschriften mit fadenscheinigen Gründen zurückgewiesen. weiterlesen ]

Spektakuläre Beschlagnahmungen auf New Yorker Asia Week

Eine orchestrierte Serie von Beschlagnahmungen, die publikumswirksam für die Medien aufbereitet wurde, stellt die Funktionsfähigkeit der New York Asia Week in Frage. Kate Fitz Gibbon, Rechtsanwältin und auf Zentralasien spezialisierte Kunsthistorikerin, berichtet. weiterlesen ]

Schnellverurteilung eines japanischen Kunsthändlers

Einer der erschreckendsten Vorfälle während der Beschlagnahmungen auf der New Yorker Asia Week war die Blitzverurteilung des japanischen Kunsthändlers Tatsuzo Kaku. Eine Woche nach seiner Verhaftung wurde das Urteil gesprochen. Kate Fitz Gibbon berichtet. weiterlesen ]

Sherlock weist Frankreich 23.000 verlorene Kunstwerke nach

Frankreich kann 23.000 Kulturgüter nicht finden, wie eine neue Onlinedatenbank zeigt. Die Probleme liegen u. a. in der Aufteilung von Zuständigkeiten, die einen so verantwortungslosen Umgang mit dem historischen Erbe des Landes ermöglichen. weiterlesen ]

Offizielle Übergabe der in der Petition „Für den Erhalt des privaten Sammelns“ vereinten Unterschriften

Am 13. April 2016 findet eine öffentliche Anhörung von Experten im Bundestag statt. Im Rahmen dieses Ereignisses sollen die Unterschriften der Petition „Für den Erhalt des privaten Sammelns feierlich übergeben werden. weiterlesen ]

Berliner Münzkabinett beteiligt sich am Welterbetag

Am 5. Juni 2016 findet der UNESCO-Welterbetag statt. Das Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin beteiligt sich erstmals am Welterbetag und lädt Münzinteressierte in den Studiensaal im Bode-Museum ein zu Diskussionen und praktischen Übungen. weiterlesen ]

Neue Studie: illegaler Antikenhandel kein Milliardengeschäft

Gegner des Kunsthandels behaupten, der IS verdiene Milliarden mit dem Verkauf von Kulturgut. Eine neue Studie, teilweise von diesen Lobbyisten finanziert, zeigt: Es gibt keine Belege für diese Behauptung. Die Schätzungen schrumpfen von 7 Milliarden auf vier Millionen – weltweit. weiterlesen ]

Bundestag beschließt die Neuregelung des Kulturgutschutzrechts

Am Donnerstag, dem 23. Juni 2016, nahm der Bundestag mit den Stimmen der Koalitionsfraktion bei Enthaltung der Opposition den Gesetzesentwurf an. weiterlesen ]

Unter falscher Flagge? Projekt ILLICID oder Meinungsumfrage

Einige Münzhandlungen haben in den letzten Tagen Post von GESIS erhalten. Sie werden gebeten, ihre Meinung zum „Handel mit Antiken in Deutschland“ zu äußern. Tatsächlich sollen sie an der Studie „ILLICID – Illegaler Handel mit Kulturgut“ mitwirken. weiterlesen ]

Das neue Kulturgüterschutzgesetz – Ein Interview mit Ansgar Heveling

Ansgar Heveling, Obmann der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im Ausschuss für Kultur und Medien, beantwortet die Fragen der MünzenWoche nach den Auswirkungen der neuen deutschen Kulturgüterschutzgesetzgebung. weiterlesen ]

Neues Kulturgutschutzgesetz in Kraft

Seit dem 6. August 2016 gilt das neue deutsche Kulturgutschutzgesetz. Für welche Objekte es beim Export anzuwenden ist, finden Sie hier. weiterlesen ]

Ägypten gönnt sich bombastisches Museum – auf Kosten der Kulturgüter

Ägypten steckt über eine Milliarde Dollar in die Errichtung eines gigantischen Museums für Touristen. Gleichzeitig vernachlässigt das Land die Sicherheit der Museumsmagazine und Ausgrabungsstätten. weiterlesen ]

Wie ein ethischer Leitfaden für Münzsammler aussehen könnte

Shanna Schmidt ist Mitglied einer Arbeitsgruppe, die Richtlinien für einen verantwortungsvollen Münzhandel diskutiert. Sie sagt, viele Händler folgen diesen Richtlinien, ganz ohne offizielle Verbindlichkeit. Vergleichbare Richtlinien könnten auch Sammler anwenden. weiterlesen ]

Bauen wir eine Brücke zwischen dem Sammeln von antiken Münzen und ethischem Verhalten!

Nathan T. Elkins ist Archäologe, Numismatiker und engagierter Teilnehmer in der Debatte, wie ein Brückenschlag zwischen dem Sammeln von antiken Münzen und ethischem Verhalten, das von archäologischer Seite gebilligt würde, aussehen könnte. Hier ist sein Vorschlag eines Verhaltenskodex. weiterlesen ]

Staudamm wird türkische Stadt Hasankeyf fluten

Das Ilisu-Projekt soll das Wasser des Tigris stauen, um Elektrizität zu gewinnen und türkische Felder fruchtbar zu machen. Dafür verlassen die Bewohner von Hasankeyf ihre Heimat und mindestens 300 archäologische Stätten versinken in den Fluten. weiterlesen ]

„Goldrausch“ in Nordindien?

Die indische Stadt Chandpur erlebte in den vergangenen Wochen eine Art „Goldrausch“, wie die Medien titelten. Dabei geht es nicht um Gold, sondern um archäologische Artefakte. weiterlesen ]

Leitfaden für den Münzhandel zum Umgang mit dem Kulturgutschutzgesetz

Das Gesetz zur Neuregelung des Kulturgutschutzrechts hat erhebliche Auswirkungen auf Münzhändler und –sammler. Die beiden deutschen Händlerverbände haben einen Anwalt beauftragt, einen Leitfaden zu schreiben, der Handlungsempfehlungen für die Praxis gibt. weiterlesen ]

Geplantes US-Kulturgutgesetz würde das Sammeln erschweren

Ein US-Gesetzesentwurf sieht vor, US-Behörden nahezu unbeschränkte Möglichkeiten zu geben, Kulturgüter zu beschlagnahmen und auszuführen – auch wenn sie sich schon lange in den USA befinden. Strafverfolgung wäre schon ab einem Geldwert von $50 möglich! weiterlesen ]

Die Europäische Union führt eine Befragung zu den Importregelungen von Kulturgütern durch

Seit dem 28. Oktober 2016 führt die Europäische Kommission eine Befragung zu Importregelungen von Kulturgütern durch. Alle Betroffenen, auch Privatsammler und Händler, können daran teilnehmen – sofern Sie hervorragend englisch sprechen. weiterlesen ]

Bürgermeister von Paphos beschuldigt Museumsangestellte des Diebstahls von Altertümern

In Zypern ist es zu einem Streit gekommen zwischen einem Bürgermeister und der Direktorin des Archäologischen Museums. Beide nennen sehr unterschiedliche Gründe dafür, warum so viele Objekte noch nicht digital erfasst wurden. weiterlesen ]

Irakisch-Deutsches Experten-Forum zum Schutz des irakischen Architekturerbes

Das Deutsche Archäologische Institut stellt ein Forum vor, das gemeinsam mit irakischen Archäologen die Restaurierung des irakischen Kulturguts nach der Krise vorbereiten soll. weiterlesen ]

Keine Bleibe für Indiens wertvolles Kulturgut

Indiens Regierung hat keine Ahnung, wo es „gestohlenes“ Kulturgut im Wert von rund $100 Millionen verwahren soll, wenn es von den USA zurückerstattet wird. Ivan Macquisten macht aufmerksam, was passiert, wenn solche Rückgaben nicht gut vorbereitet sind. weiterlesen ]

Neue archäologische Funde erhellen Britanniens Vergangenheit

Der Jahresbericht des Portable Antiquities Scheme and Treasure meldet 82.272 neue Funde. Das PAS arbeitet eng mit anderen europäischen Initiativen zusammen und hat die Nordsee-Gruppe für das gemeinsame Registrieren von Funden mitgegründet. weiterlesen ]

Gericht spricht Museum Altertümer zu

Ein US-Bundesgericht hat entschieden, dass die Opfer eines von Iran finanzierten Terroranschlags keinen Anspruch auf persisches Kulturgut haben. Acht Opfer wollten durch den Verkauf von Museumsstücken eine Entschädigungssumme in Millionenhöhe durchsetzen. weiterlesen ]

EU-Survey zum Import von Kulturgütern endlich auch auf Deutsch

Endlich ist der Survey der EU zur öffentlichen Konsultation über Regeln für die Einfuhr von Kulturgütern auch auf Deutsch und in allen anderen europäischen Sprachen abrufbar. Zögern Sie nicht, ihn auszufüllen. Es ist ihr demokratisches Recht als Sammler und Händler! Die Konsultation läuft noch bis 23. Januar 2017. weiterlesen ]

Die Enttäuschung der Pandora

„Operation Pandora“ zur Sicherstellung von illegal gehandeltem Kulturerbe dauerte über zwei Monate und wurde in 18 Ländern durchgeführt. Die Ergebnisse sind eher ernüchternd und bestätigen, dass der Kunsthandel den Terror nicht finanziert. Kate Fitz Gibbon berichtet. weiterlesen ]

Händler sollen Auskünfte geben zu illegalem Antikenhandel

Mittels welcher Fragen und Untersuchungen kann die Regierung nachvollziehen, ob illegale Ware auf den Markt kommt? Das ist kurzgefasst das Thema des Forschungsprojekts ILLICID. Der Projektkoordinator bittet die Münzhändler dafür um ihre Mithilfe. weiterlesen ]

Unmögliche Standards? „Konfliktzonen“ in der britischen Gesetzgebung

Das britische Parlament hat ein Gesetz erlassen, das den Handel mit Objekten aus Konfliktzonen verbietet. Dieses Gesetz gilt rückwirkend und bezieht sich auf Konflikte seit 1954! Kate Fitz Gibbon berichtet über problematische Details. weiterlesen ]

Offizielle Handreichung zum neuen Kulturgutschutzgesetz publiziert

Seit Anfang April ist die offizielle Handreichung zum neuen deutschen Kulturgutschutzgesetz publiziert. Wir sagen Ihnen, wo sie diese bestellen können. Außerdem liegt eine Übersetzung des Gesetzestextes endlich auch in englischer Sprache vor. weiterlesen ]

Antikenhandel in Ägypten

Es gibt Bücher, auf die haben wir seit Jahren gewartet. Dies ist eines davon. Es zeichnet ein detailliertes Bild vom ägyptischen Antikenhandel, nicht schwarz, nicht weiß, sondern mit vielen Schattierungen von grau. Ursula Kampmann hat sich das Buch angesehen. weiterlesen ]

Verflechtungen im Kulturgutschutz – amerikanische Variante

Geplante Verschärfungen des Kulturgutschutzes in den USA vertiefen die Kluft zwischen den Sammlern und den Gegnern des Kunstmarkts. Unter dem Deckmantel der Terrorbekämpfung verstecken sich auch Partikularinteressen und personelle Verflechtungen mit der Wirtschaft. weiterlesen ]

Kein Schatzregal in Bayern

Bayern ist das einzige Bundesland Deutschlands ohne Schatzregal. Archäologische Schatzfunde, auch Münzen, gelten als Eigentum von Finder und Grundstückseigentümer. Die Landes-SPD hat versucht, ein Schatzregal einzuführen, doch der Landtag hatte Bedenken. weiterlesen ]

Rätseln über Zahi Hawass

Wie ägyptische Medien berichten, ist der umstrittene Zahi Hawass neuer UN-Botschafter für das kulturelle Erbe der Welt. Belastbare Quellen findet man jedoch kaum. Was ist also dran an dieser Personalie? weiterlesen ]

Europarat beschließt Konvention zum Kulturgüterschutz

Am 3. Mai 2017 hat der Europarat eine Konvention verabschiedet, die Straftaten im Zusammenhang mit Kulturgütern einheitlich regeln soll. Hinter der Konvention steht immer noch die Behauptung, der Antikenhandel fördere den internationalen Terrorismus. weiterlesen ]

Ägypten belegt illegalen Antiken-Handel mit lebenslanger Haft

Das ägyptische Kabinett verabschiedet eine Verschärfung der Gesetzgebung zum illegalen Antikenhandel. Mit lebenslanger Haft steht er nun auf einer Stufe mit dem Verrat von Staatsgeheimnissen. Damit will das Land am Nil sein Kulturgut besser schützen. weiterlesen ]

ANS restituiert im Zweiten Weltkrieg gestohlene Münzen

1995 erhielt die American Numismatic Society 94 Münzen, von denen es hieß, sie seien aus einem österreichischen Museum. Nun wurden die Stücke dem rechtmäßigen Eigentümer zurückgegeben. weiterlesen ]

Informationsabend zum neuen Kulturgüterschutzgesetz

Das Auktionshaus Künker veranstaltet am Dienstag, dem 18. Juli 2017, von 17.00 bis 20.00 Uhr einen Informationsabend zum neuen Kulturgutschutzgesetz. Frau Nicola Beer, Generalsekretärin der FDP, wird anwesend sein. weiterlesen ]

Neue Stätten in UNESCO-Welterbeliste aufgenommen

Das UNESCO-Welterbekomitee hat im Rahmen seiner 41. Sitzung in Krakau 21 Stätten neu in die Liste des Welterbes aufgenommen und die Grenzen von fünf Welterbestätten angepasst. Neuzugänge aus Deutschland sind die Höhlen und Eiszeitkunst im Schwäbischen Jura. weiterlesen ]

Eine antike Münze zwischen altem und neuem Recht

Muss ein deutscher Käufer einer antiken Münze diese zurückgeben, wenn sie ein anderer Staat als Kulturgut zurückfordert? „Ja, aber“ hat jetzt der Bayerische Verwaltungsgerichtshof entschieden – und dem Sammler recht gegeben. weiterlesen ]

Kritische Diskussion des Kulturgutschutzgesetzes

In Osnabrück diskutierte FDP-Generalsekretärin Nicola Beer öffentlich mit Experten von Künker über das neue Kulturgüterschutzgesetz. Die Podiumsdiskussion fand große Aufmerksamkeit. Rund 60 interessierte Händler und Sammler besuchten die Veranstaltung. weiterlesen ]

Supernasen als Geheimwaffe gegen illegalen Antikenhandel?

Hartnäckig hält sich die These, der Antikenhandel sei eine wesentliche Finanzierungsquelle für Terrororganisationen im Nahen Osten. Zu dessen Bekämpfung sollen in den USA nun Hunde eingesetzt werden, die auf illegal ausgegrabene Artefakte abgerichtet sind. weiterlesen ]

„Kulturgutschutzgesetz ist ein Bürokratiemonster“

Die FDP hat als einzige deutsche Partei in ihrem Wahlprogramm die Sammler erwähnt. Zwei Wochen vor der Bundestagswahl 2017 wollte Ursula Kampmann von Nicola Beer, Generalsekretärin der FDP, wissen, was Münzsammler von den Liberalen zu erwarten haben. weiterlesen ]

VdDM im Schulterschluss für besseres Kulturgutschutzgesetz

In schwierigen Zeiten setzt der Verband der deutschen Münzenhändler auf Solidarität. Als Mitglied im Bundesverband Deutscher Galerien und Kunsthändler sowie im Aktionsbündnis Kulturgutschutz kämpft er für ein gerechteres Kulturgutschutzgesetz. weiterlesen ]

Wieder ein Tourist in der Türkei wegen Schmuggels von Kulturgütern verhaftet

Drei Jahre Gefängnis drohen Toby Robyns, 52, aus West Sussex. Er war mit seinen Kindern an die türkische Südküste gefahren, um sich dort am Meer zu erholen. 12 Münzen, die vor dem Rückflug in seinem Gepäck gefunden wurden, brachten ihn in Untersuchungshaft. weiterlesen ]

Kritische Stellungnahme des VdDM zum Kulturgutschutzgesetz

Der Verband der deutschen Münzenhändler e.V. setzt sich für aktiven Kulturgutschutz ein und bemängelt an der strittigen Neufassung des Kulturgutschutzgesetzes, dass das Gesetz ganze Generationen von Sammlern kriminalisiert. weiterlesen ]

Deutschlands Kulturgutschutz-Portal ist online

Das offizielle Kulturgutschutz-Portal Deutschlands ist online gegangen. Informationen zum neuen Kulturgutschutzgesetz stehen dort bereit, insbesondere ein zentrales Verzeichnis aller national wertvollen Kulturgüter. weiterlesen ]

← zurück