Archiv – Judaea

← zurück

Agrippas Treffen der Könige in Tiberias

Flavius Josephus berichtet von einem äußerst interessanten Treffen in Tiberias, das anscheinend Agrippa I. (37-44 n. Chr.), der Enkel Herodes des Großen, um 42 n. Chr. einberief... weiterlesen ]

Helena, die erste christliche Pilgerin

Von seinem Besuch der Kirche Santa Croce inspiriert erzählt David Hendin die Geschichte Helenas, der Mutter Konstantins, eine Art „Aschenputtel-Geschichte", an deren Ende die erste christliche Pilgerin die Tradition der Pilgerreise ins Heilige Land begründet und Stücke des heiligen Kreuzes nach Rom bringt... weiterlesen ]

Ein Pilgerring und eine Münze aus dem Jüdischen Krieg

Das ist die Geschichte eines Rings – erstanden von einem Araber in Jerusalem –, der Feste Schawuot und Sukkot und einer Münze aus dem Jüdischen Krieg... weiterlesen ]

Die Gebühr der Geldwechsler

Wissen Sie, warum es im Tempel von Jerusalem Geldwechsler gab und wie viel sie verdienten? Wenn nicht, dann begleiten Sie doch David Hendin auf seinem Ausflug in den Alltag des antiken Jerusalem. .. weiterlesen ]

Die Münze im Maul des Fisches

Matthäus 17,24-27 berichtet, wie Petrus durch ein Wunder die Münze für die Tempelsteuer in einem Fisch fand. David Hendin erläutert, um was für eine Münze es sich gehandelt hat, und welche Silbermünze im Heiligen Land in der Antike am weitesten verbreitet war... weiterlesen ]

Der Tempel des Zeus Hypsistos auf dem Berg Gerizim bei Neapolis

Das heutige Nablus in Palästina hatte eine spannende Geschichte in der Antike. Auf dem nahegelegenen Berg Gerizim lag ein altes Heiligtum der Samariter, das Griechen und Römer neu interpretierten und Zeus weihten. Nur Münzen zeugen von der einstigen Bedeutung des Tempels. weiterlesen ]

Die „Venus Pudica“ aus Nysa-Skythopolis (Beth Shean) und Ptolemais (Akko)

Ein Vergleich zwischen einer Aphroditestatue, die man in Beth Shean fand, und einem Münztyp aus Ptolemais erinnert uns daran, wie realistisch die Statuen auf den städtischen Prägungen wiedergegeben wurden. weiterlesen ]

MenschenGesichter Teil 6: Die 30 Silberlinge

Warum galt der Kopf jahrhunderte-, nein, jahrtausendelang als das Motiv einer Münzseite schlechthin? Und warum hat sich dies in den letzten 200 Jahren geändert? Das fragt Ursula Kampmann in ihrem Buch „MenschenGesichter“ dem die Texte unserer neuen Serie entnommen sind. weiterlesen ]

Klagemauer erst nach Herodes’ Tod entstanden

Archäologische Grabungen bringen neue Erkenntnisse zu einem der umstrittensten Heiligtümer der Welt, dem Jerusalemer Tempelberg. Bislang galt dieser Komplex als von König Herodes errichtet. Münzfunde deuten jetzt auf eine spätere Fertigstellung... weiterlesen ]

Numismatik in Jerusalem – Teil 1

Eigentlich ist in Jerusalem die Numismatik auf ziemlich engem Raum konzentriert. Da gibt es das Israel Museum, in dem sowohl die hauseigene Sammlung untergebracht ist als auch die Israel Antiquities Authority. Und nur eine Viertelstunde Fußmarsch entfernt liegt die Ausstellung der Bank of Israel. Begleiten Sie uns heute auf einem Besuch des Israel Museums. weiterlesen ]

Münzhort in Israel gefunden

Während einer archäologischen Grabungen im südlichen Israel bei Kiryat Gat traten vor mehreren Wochen Gold- und Silbermünzen aus der Zeit des Bar-Kochba-Aufstandes um 132-135 n. Chr. zu Tage. Dabei befand sich auch kostbarer Goldschmuck. weiterlesen ]

Ägypten und Alexandria. Ein numismatischer Streifzug

Ursula Kampmann erzählt Ihnen in dieser Serie die Geschichte Ägyptens und seiner Hauptstadt Alexandria anhand der Münzprägung. weiterlesen ]

Israel Museum zeigt „erste jüdische Münze“

Ein sehr großzügiges Stifterpaar schenkte dem Israel Museum 1.200 persische Münzen, von denen die meisten für die Provinzen in Palästina bestimmt waren. Unter den Münzen befindet sich wohl die erste Drachme, die für Judäa geprägt wurde. weiterlesen ]

Münze und Macht im antiken Israel

Das Münzkabinett des Kunsthistorischen Museums Wien zeigt bis zum 13. September 2015 die Ausstellung „Münze und Macht im antiken Israel“. Die Stücke aus dem Jerusalemer Israel Museum zeigen die wechselhafte Geschichte Israels in der Antike. weiterlesen ]

Makkabäer und Seleukiden im Spiegel der Münzen

Jüdische Geschichte ist nie einfach zu schreiben. Zu viele Emotionen sind damit verbunden. So auch mit dem Makkabäer-Aufstand. David M. Jacobson bezieht die Münzen mit ein und kommt so zu einem wesentlich differenzierteren Bild. Ursula Kampmann hat sich sein Buch angesehen. weiterlesen ]

Hasmonäischer Silbermünzschatz gefunden

Ein wichtiger Hort mit Silbermünzen aus hasmonäischer Zeit wurde in Israel gefunden. Er belegt, dass an dem Ort Juden inmitten von Heiden lebten – und sich nicht scheuten, das Geld der Seleukiden zu verwenden, während sie die Hasmonäische Revolte vorbereiteten. weiterlesen ]

Papyrus aus dem 7. Jh. v.u.Z. widerspricht UNESCO-Resolution

Das Fragment eines antiken Papyrus steht inmitten einer politischen Diskussion. Das Wort „Jerusalem“ darauf widerspricht einer aktuellen UNESCO-Resolution. Kate Fitz Gibbon erläutert, worum es bei dieser Geschichte geht. weiterlesen ]

Gemmen, Fingerringe und Siegelkapseln aus Caesarea Maritima

2016 wurde in Tel Aviv ein inhaltsschweres Buch über die wohl größte Privatsammlung an Gemmen, Fingerringen und Siegelkapseln verfasst, die eine Eigenschaft verbindet: Sie wurden alle in Caesarea Maritima gefunden. Ursula Kampmann hat sich das Buch angesehen. weiterlesen ]

Jüdische Münze als politisches Argument?

Vor einer Woche meldete die israelische Presse, ein neunjähriges Mädchen habe im heiß umstrittenen Westjordanland eine jüdische Münze aus der Zeit des Jüdischen Krieges gefunden. Haim Gitler stellte nun fest, dass es sich um eine Museumsreplik handelt. weiterlesen ]

← zurück